Home
Vorstand
Kalender
Publikationen
Wir über uns
Gute Gründe
Ortsgruppe
Presse
Tarifinfo
RWE
Chemie
Glas
Kautschuk
Steinkohle
Papier
News
Blog
Gästebuch
Kontakt-Formular
Jubilare
Fotoalbum
Interessante Links
Impressum
Sitemap


Sie sind der
Besucher

 

 Aktuelle Meldung zur Anschlussregelung des Tarifvertrages Beschäftigungssicherung

 

Hannover, 13.12.2013

Ausschluss von Kündigungen bei RWE in weiter Ferne!

Die am 11, Dezember 2013 stattgefundenen Verhandlungen zu einer Anschlussregelung des Tarifvertrages Beschäftigungssicherung wurden unterbrochen. Diese Anschlussregelung soll am 17. Januar 2014 unter dem Titel "Tarifvertag zur Begleitung sozialverträgliche Personalanpassungsmaßnahmen der Tarifgruppe RWE" fortgesetzt werden.

 

Diese soziale Verträglichkeit sehen die Arbeitgeber mit einzig der Regelung einer sogenannten "Jobbörse" als erreicht an, Strikt abgelehnt wurde die Grundaussage: "Betriebsbedingte Kündigungen sind ausgeschlossen".

 

Unser generelles Ziel, ein sozial ausgewogenes Modell in dem auf der einen Seite die Beschäftigten ein hohes Maß an Flexbilität und auf der anderen Seite die Verantwortung des Unternehmens für die Arbeitnehmer deutlich wird, scheint mit diesen Grundpositionen der Arbeitgeber nicht erreichbar zu sein.

 

Die Tarifkommission der IG BCE sieht konkret die bisher bewährten Möglichleiten z. B. der konzerninterne Arbeitsmarkt, Zumutbarkeitskriterien für Arbeitsplatzangebote und der Maßnahmenkatalog als Bestandteil einer Anschlussregelung an.

 

Weiter wird von den Arbeitgebern das deutliche Bekenntnis zu dem Vorrang von Eigenbeschäftigten vor Fremdbeschäftigung (Leiharbeit/Werkverträge), zum Umgang mit geplanten Outsourcingmaßnahmen und zur Ausbildung auf hohem Niveau, erwartet.

 

Die gemeinsame Tarifkommission der Gewerkschaften wird am 16. Januar 2014 den Verhandlungsstand beraten.

 

****** 

Informationen zur Tarifpolitik 

 

 Hannover, 25. Februar 2013

 

Tarifkommission RWE bestätigt Abschluss

Entgelte steigen in zwei Stufen um 2,15 und 1,75 Prozent
Kräftige Einmalzahlungen / Beschäftigungssicherung verlängert
weiter lesen

 

******

Informationen zur Tarifpolitik

 

 Hannover, 5. Februar 2013

 

 

 

Vergütungsrunde RWE 2013

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

am späten Nachmittag des 4. Februar 2013 haben die Arbeitgeber um die Fortsetzung der Tarifver-handlungen gebeten und endlich ein verhandlungsfähiges Angebot zu unserem Verhandlungspaket schriftlich vorgelegt.

 

Die wesentlichen Eckpunkte des Angebotes:

 

      • Der Tarifvertrag Beschäftigungssicherung mit seinen Anlagen wird für Laufzeit des Vergütungs-

        tarifvertrages wieder in Kraft gesetzt.

 

      • Für die Tarifgruppe RWE wird ein neuer Tarifvertrag zur Übernahme ausgebildeter AZUBIS abge-

        schlossen.

     

      • Zur Tarifbindung neuer Gesellschaften wird es eine Verhandlungsklausel im Tarifvertrag zur

        Gründung der Tarifgruppe RWE aus dem Jahr 2003 geben.

 

      • Der Vergütungstarifvertrag wird für 24 Monate in zwei Stufen abgeschlossen werden. Hierzu

        werden die Arbeitgeber ein deutlich verbessertes Angebot vorlegen.

 

Die Verhandlungen werden noch im Februar fortgesetzt – voraussichtlich am 19. oder am 22. Februar

2013. Vor dem Hintergrund dieses Angebotes hat die Tarifkommission die Fortsetzung der Verhandlungen beschlossen.

 

 

Über die weiteren Entwicklungen werden wir euch zeitnah unterrichten.       

 

******

Verhandlungen gescheitert!

RWE fahrt Verhandlungen gegen die Wand

weiter lesen

******

Tarifgemeinschaft Energie

Arbeitgeber „bieten“ 1,1 Prozent

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten in den Betrieben der Tarifgemeinschaft Energie am 17. Dezember 2012 in Hannover hat zu keinem Ergebnis geführt.

 

 

 

Das Angebot der Arbeitgeber von 1,1 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten lehnte die Verhandlungskommission als unzumutbar ab. Die Arbeitgeberseite steuere damit auf eine harte Auseinandersetzung in der Tarifrunde 2013 zu, so die Tarifkommission.

 

Am 8. Januar 2013 wird die Große Tarifkommission der Tarifgemeinschaft Energie den Verhandlungsstand bewerten und notwendige Beschlüsse fassen. Die Verhandlungskommission wird der Großen Tarifkommission eine Empfehlung zur Durchführung von Warnstreikmaßnahmen noch vor der dritten Verhandlungsrunde vorlegen.
 

Die Forderungen der Gewerkschaften:

  • Erhöhung der Tabellenvergütungen für Arbeitnehmer und Auszubildende ab dem 1. Januar 2013 um 6,5 Prozent
  • Die Laufzeit beträgt 12 Monate
  • Übernahme aller Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss für mindestens 12 Monate (Anschlussbefristung ab 2014)
  • Unbefristete Übernahme von mindestens 250 Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss ab 2015 (Anschlussbefristung)
  • Unbefristete Übernahme der Jugend- und Auszubildendenvertreter sowie aller schwerbehinderten Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss
  • Verlängerung der Laufzeit der §§ 7 und 8 des Tarifvertrages Sozialschutz

     

Die zweite Verhandlungsrunde findet am 17. Dezember 2012 statt. Noch im Januar - vor der dritten Verhandlungsrunde - soll die Große Tarifkommission zusammenkommen, um den Verhandlungsstand zu beraten und notwendige Maßnahmen zu beschließen. 

******

Kein Ergebnis

In der zweiten Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Tarifgruppe RWE am 7. Dezember 2012 in Hannover haben die Arbeitgeber ein erstes Angebot vorgelegt.

 

 

 

Es beinhaltet folgende Punkte:

 

TV Beschäftigungssicherung
Die Arbeitgeber erklären sich bereit, mit den Gewerkschaften auf der Grundlage des gescheiterten Verhandlungs-standes zu einem Rahmensozialplan aus dem RWE Konzern-Betriebsrat mit einer kurzen Laufzeit (2 Jahre) in Verhandlungen einzutreten. Wenn eine längere Laufzeit vereinbart werden soll, müssten Abstriche zum Verhand-lungsstand aus dem Konzern-BR in Kauf genommen werden.

 

TV Übernahme AZUBIS
Bereitschaft zu Verhandlungen zum TV Übernahme für die Tarifgruppe RWE auf deutlich niedrigerem Niveau, wenn zum TV Beschäftigungssicherung ein Ergebnis zustande kommt.

 

Vergütungsrunde

 

     ► Für 2013: Erhöhung der Tabellenvergütung um 1,5 Prozent und eine EZ von 500,- Euro

     ► Für 2014: Erhöhung der Tabellenvergütung um 1,5 Prozent und eine EZ von 500,- Euro

     ► Laufzeit: 24 Monate

 

Die gewerkschaftliche Verhandlungskommission hat dieses Angebot in allen Punkten abgelehnt. Die Arbeitgeber wurden aufgefordert, endlich konstruktive Angebote zu unterbreiten.

 

Im Verhandlungsverlauf wurde von der gewerkschaftlichen Verhandlungskommission folgender Vorschlag unterbreitet:

  • Der Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung der Tarifgruppe RWE und der Tarifvertrag „Übernahme AZUBIS“ gelten uneingeschränkt weiter, bis zum Abschluss einer Anschlussregelung für beide Tarifverträge.
  • Weitergeltung der Tarifbindung für neue Unternehmen aus dem Eckpunktepapier 16. April 2008 für alle RWE Unternehmen der Tarifgruppe RWE.
  • Die Tarifvertragsparteien verpflichten sich zügig in Verhandlungen einzutreten.
  • Für den Fall des Zustandekommens der Vereinbarung, erklären die Gewerkschaften ihre Kompromissbereitschaft zur Höhe der Vergütungsforderung.
  • Das Angebot gilt bis zum 31. Dezember 2012.

Die Arbeitgeber haben zugesagt, diesen Vorschlag zu prüfen. Hierzu besteht bis zum 31. Dezember 2012 Gelegenheit.

 

Sollten die Arbeitgeber bis zu diesem Datum keine akzeptable Position einnehmen, wird die Tarifkommission am 11. Januar 2013 gegebenenfalls das Scheitern der Verhandlungen feststellen und Arbeitskampfmaßnahmen auf den Weg bringen.

 

 ******

 

 

Informationen zur Tarifpolitik

Hannover, 6. November 2012

 

Tarifkommission eröffnet Tarifrunde

Verhandlungspaket für Tarifgruppe RWE beschlossen:

 

Die Tarifkommission der Tarifgruppe RWE hat in ihrer Sitzung am 05. November 2012

folgende Forderung beschlossen:

zur tarifinformation 

******

Informationen zur Tarifpolitik

Hannover, 1. August 2012

 

 

TV Beschäftigungssicherung

– eine Verhandlungslösung ist immer

noch nicht in Sicht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Tarifkommission ver.di/IGBCE hat sich in ihrer Sitzung am 31. Juli 2012 ausführlich mit den wesentlichen Verhandlungspunkten der Arbeitgeberseite befasst. Neue Beschlüsse zu den Vorstellungen der Arbeitgeber gab es nicht.

 

 

Die Tarifverhandlungen, die am Nachmittag mit den Arbeitgebern stattgefunden haben, führten zu keiner Annäherung der Verhandlungspositionen.

Gleichwohl hat die Verhandlungskommission der Gewerkschaften ver.di/IGBCE beschlossen, die Verhand-lungen fortzusetzen. Hierzu werden die Gewerkschaften die Arbeitgeber nochmals auffordern endlich einen Vertragsentwurf zum Tarifvertrag Beschäftigungssicherung vorzulegen und neue Verhandlungstermine mit uns zuvereinbaren.

 

Wir sind bereit, spätestens nach der Sommerpause weiter zuverhandeln.

Weiter hat die Verhandlungskommission beschlossen, eine Sondierungskommission einzusetzen, die im Vor-feld mit den Arbeitgebern mögliche Verständigungsoptionen ausloten soll, um am Verhandlungstisch ein Ergeb-nis zu erreichen.

Wenn sich hier Lösungsmöglichkeiten abzeichnen, werden wir die Tarifkommission zu einer weiteren Sonders-itzung einberufen.

Die nächste planmäßige Sitzung der Tarifkommission ist für den 18. September 2012 vorgesehen.

 

 

Nur starke Gewerkschaften erreichen gute Tarifergebnisse!

Besonders, wenn alle bei uns mitmachen.

Deshalb: Jetzt Mitglied werden!

 

****** 

  

 

Informationen zur Tarifpolitik

Hannover, 16. Juli2012

 

 

TK bekräftigt Verhandlungsposition

zum TV Beschäftigungssicherung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

die Tarifkommission hat in ihrer Sitzung am 16. Juli 2012 die Situation und das destruktive Verhalten der Arbeitgeber beraten und die bisherige Beschlussfassung zum TV Beschäftigungssicherung bekräftigt:

 

 

Verhandlungen nur für alle Mitgliedsunternehmen der Tarifgruppe RWE. 

 

Verhandlungsbasis für die Gewerkschaften ist und bleibt der jetzige TV Beschäftigungs-   sicherung mit allen Anlagen. 

 

Eine Tarifbindung für neue Gesellschaften in den Mitgliedsunternehmen muss sichergestellt sein. 

 

• Instrumente zum ungehinderten Personalabbau, zum Outsourcing und zur weiteren Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland werden abgelehnt.

 

Weiter hat die Tarifkommission die Arbeitgeber aufgefordert, bis zum 27. Juli 2012 einen Tarifvertragsentwurf vorzulegen, damit Klarheit hergestellt werden kann, was sie denn eigentlich konkret wollen. Auf der TK-Sitzung am 31. Juli 2012 wird dieser Vertragsentwurf bewertet und das weitere Vorgehen für die Verhandlungen festgelegt.

 

 

In der nächsten Verhandlungsrunde, die ebenfalls für den 31. Juli 2012 (nachmittags) terminiert ist, werden wir den Arbeitgebern unsere Positionen nochmals darstellen und klären, ob weitere Verhandlungen zu diesem Zeit-punkt überhaupt noch ergebnisorientiert möglich sind. Mit den bisher vorgetragenen Vorstellungen der Arbeitgeber wird dies allerdings zunehmend unwahrscheinlicher.

 

Über die Beratungen der Tarifkommission am 31. Juli 2012 werden wir umgehend informieren. 

 

 

 

Mit freundlichem Glückauf

Holger Nieden

******

 

 

Informationen zur

TARIFPOLITIK

 

Hannover 12. Juli 2012

 

 

 

Die Verhandlungen zum Tarifvertrag Beschäftig-ungssicherung der TG RWE sind vorerst geplatzt!

Arbeitgeber wollen Konfrontation mit der Belegschaft!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

bei den Verhandlungen am 12. Juli 2012 ist deutlich geworden:

 

Die Arbeitgeber wollen leine Beschäftigungssicherung für die ganze Tarifgruppe RWE, sondern so schnell wie möglichst viele Instrumente zum

• ungehinderten Personalabbau, insbesondere bei RWE,

• zum Outsourcing und

• zur Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland.

 

Der soziale Konsenz der letzten Jahrzehnte ist aufgekündigt.

Vor diesem Hintergrund werden die Verhandlungen, die für den 16. Juli 2012 terminiert waren nicht stattfinden. Stattdessen wird eine Sondersitzung der Tarifkommission der Gewerkschaften für den 16. Juli 2012 einberufen.

 

Über die Beratungen der Tarifkommission werden wir umgehend informieren.

 

Nur starke Gewerkschaften erreichen gute Tarifergebnisse!

Besonders, wenn alle bei uns mitmachen.

Deshalb: Jetzt Mitglied werden!

 

Mit freundlichen Glückauf

Holger Nieden  

****** 

  Hannover, den 2. Juli 2012

Informationen zur TARIFPOLITIK  

Manteltarifvertrag der Tarifgruppe RWE wird nicht gekündigt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Tarifkommission hat in ihrer Sitzung am 29. Juni 2012 über die Kündigung des Manteltarifver- trages (MTV) für die Tarifgruppe RWE beraten.

Es wurde beschlossen, den MTV nicht zum Jahresende zu kündigen.

Auch die Arbeitgeber haben mitgeteilt, dass sie den MTV nicht kündigen.

Damit verlängert sich die Laufzeit bis zum 31. Dezember 2013.

 

Zur Tarifinformation

 

  

******  

 

  Hannover, den 26. April 2012 

Tarifverhandlungen RWE

Tarifvertrag

Beschäftigungssicherung 

Die Verhandlungen zur Verlängerung des TV Beschäftigungssicherung sind gestern gestartet. Allerdings haben die Arbeitgebergeber einen grandiosen Fehlstart hingelegt. Wir haben zu

Beginn der Verhandlungen unsere Forderungen zur Verlängerung des Tarifvertrages erklärt

und deutlich gemacht, dass wir bereit sind über alle notwendigen Fragen zur Beschäftigungs-sicherung zu verhandeln. Die Arbeitgeber haben erklärt, dass sie den bestehenden Tarifver-

trag mit dem Maßnahmenkatalog auf keinen Fall verlängern, sondern einen völlig neuen Ver-

trag mit uns vereinbaren wollen.

Das wird von uns abgelehnt!

Wir lassen eine Spaltung der Tarifgruppe RWE nicht zu. Aufgrund der Erklärung der Arbeit-

geber haben wir die Verhandlungen unterbrochen. Wir werden am 3. Mai in der Tarifkom-

mission der Gewerkschaften über die weiteren Schritte beraten und beschließen.

 

Zur Tarifinformation 

 ******

Tarifinformation

für die Arbeitnehmer/-innen in den

Mitgliedsunternehmen der Tarifgruppe RWE 

Hannover, 29.11.2011  

Verhandlungskompromiss erzielt

In der 3. Verhaltungsrunde konnte am gestrigen Abend folgender Verhandlungskompromiss erreicht werden: 

Die Tabellenvergütung wird ab dem 1.12.2011 um 2,7 % erhöht, die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 13 Monate

und endet am 31.12.2012. 

Weiter wurde vereinbart, in einer Protokollnotiz eine verbindliche Verhandlungszusage festzuschreiben, für eine Nachfolgeregelung zum Tarifvertrag Beschäftigungssicherung für die Tarifgruppe RWE. Die Verhandlungen sollen im 2. Quartal 2012 starten.

Ebenfalls werden die Tarifvertragsparteien im Frühjahr Gespräche zur Verlängerung des Tarifvertrages zur Übernahme unbefristeter Auszubildender aufnehmen.

Die Tarifkommission der Gewerkschaften IG BCE und ver.di werden am Donnerstag, dem 1. Dezember 2011 über den Verhandlungskompromiss beraten und entscheiden.

Die Verhandlungskommission der Gewerkschaften empfiehlt das Verhandlungsergebnis zur Annahme.

Über das Ergebnis der Tarifkommission werden wir euch zeitnah informieren.   

 

Nur starke Gewerkschaften erreichen gute Tarifergebnisse!

Besonders, wenn alle bei uns mitmachen.

Deshalb: Jetzt Mitglied werden!

 

 

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Ortsgruppe Elsdorf
webmaster@igbce-elsdorf.de